Demnächst

Neues Manuskript Arbeitstitel
"j.w.d. - Wie geht es weiter?"

 

Auszug aus dem Buch "Lebensfalle oder j.w.d"


Juliane schleicht sich hinaus. Sie muss weg, hinaus aus dem Haus. Mit offenen Haaren und wehendem Mantel. Sie rennt über die Straße, rennt weiter. Wohin? Nichts geht mehr. Sie rennt ziellos. Eine Stimme in ihr redete auf sie ein, sie solle stehen bleiben. »Warum rennst du?«
»Ich war geblendet von ihm und interessiert an seiner Geschichte, doch er wies mich ab und nun das! Ich wollte herausfinden, was für ein Mensch dieser Giovanni war, nichts weiter.«
Juliane rennt. Ganz in der Nähe ist doch der Hafen. Sie rennt. Und fällt auf den Gehweg. Ihr Knie blutet. Die Leute starren sie an. Sie ist dreckig. Erst jetzt merkt sie, dass sie ohne Schuhe aus dem Haus gelaufen war. Sie muss sich waschen. Sie rennt auf den Piazza, dort zum Brunnen. Tief einatmen, ausatmen, einatmen, ausatmen. Das Wasser ist kalt, aber der Dreck muss weg. Nur langsam beruhigt sich ihr Puls. Albert! Er hatte ihrer Hoffnung Nahrung gegeben. Er hatte sie Mylady genannt und mit Johanne angesprochen. Die Turmuhr schlägt. Der Piazza San Pietro erwacht. Ein Mann spricht sie an. Nein, das passt jetzt nicht. Sie rennt, sieht das Café, indem Holger auf ihren Text wartet. Er tritt aus der Tür des Cafés: Oh Juli, was ist mit dir, ruft er mit runden Augen und Entsetzen im Ton.

 

Tree rot

Holldorf ∙ Ballwitz ∙ Rowa

 

Was schreibt man über einen Landstrich, der sich scheinbar durch nichts auszeichnet als durch Beschaulichkeit? Wie findet man Geschichten, die diesen Ort, in dieser Gegend, unverwechselbar machen?

Will man den Ursprung dieser Ortschaft ergründen, muss man sehr weit in die Geschichte dieses Landstrichs zurückschauen.

Aus Burg Stargard, einem Ort mit einer mittelalterlichen Burg, führt eine Straße südwestlich auf eine Gabelung zu. Von dort aus, schaut man links auf die Anhöhe, sieht man den Burgturm im Frühjahr durch blühende Apfelbäume, im Herbst durch rote Früchte und im Winter durch frostige Äste hindurch. Im Sommer verdeckt ihn das Blattwerk.

Eines der drei Schilder weist die Weiterfahrt nach links in Richtung Holldorf aus.

Viola Kühn:

Holldorf - Ballwitz - Rowa
Holldorf 2011

Herausgeber:

Gemeinde Holldorf, 2011
Satz und Druck: Steffen GmbH Friedland